DRB-Menschenrechtspreisträger vom Time Magazine gekürt

London. Der DRB-Menschenrechtspreisträger und syrische Rechtsanwalt Anwar Al-Bunni wurde zusammen mit Mazen Darwish, der ebenfalls syrischer Anwalt und Aktivist ist, in die diesjährige Liste der 100 einflussreichsten Personen des Time Magazine aufgenommen.

Beide wurden für ihre Arbeit bei der Verfolgung von Offizieren des syrischen Regimes, denen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen werden, in der Sektion „Pioneers“ gewürdigt.

In der Begründung für die Wahl wurde auf ihren Beitrag zu den Ermittlungen hingewiesen, auf denen der Prozess gegen die zwei mutmaßlichen syrischen Ex-Geheimdienstfunktionäre wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit vor dem Oberlandesgericht in Koblenz fußte. Ihre Arbeit gibt Hoffnung auf Gerechtigkeit, so Kenneth Roth, der Executive Director von Human Rights Watch.

Al-Bunni arbeitet Menschenrechtsverbrechen des syrischen Machthabers Baschar al-Assad auf. Er selbst saß fünf Jahre wegen Kritik am syrischen Staat im Gefängnis – so auch während der Verleihung des DRB-Menschenrechtspreises im Jahr 2009. Dennoch hat er sich trotz Einschüchterungen und Diffamierungen für die Einhaltung der Menschenrechte in Syrien eingesetzt sowie Dissidenten und Bürgerrechtler vor Gericht verteidigt.

Ansprechpartner

Bild von Matthias Schröter Matthias Schröter Pressesprecher
Telefon030/ 206125-12 Fax 030/ 206125-25 E-Mail schroeter@drb.de